Laut Kiewer Parlamentschef dutzende Tote bei Bergwerk-Explosion

Bei einer schweren Explosion in einem Kohlebergwerk im Krisengebiet Ostukraine sind nach Angaben des Kiewer Parlamentschefs Wladimir Groisman mindestens 32 Arbeiter getötet worden. Eine Gewerkschaft sprach zunächst nur von einem Toten. Weitere Menschen sollen eingeschlossen sein. Das Bergwerk liegt im Kriegsgebiet Donezk, das nicht von der Führung in Kiew kontrolliert wird. Groisman machte keine Angaben, woher er die Information über die Opferzahl hat. Die Abgeordneten im Parlament legten eine Schweigeminute ein.