Laut Lufthansa war Co-Pilot seit 2013 bei Germanwings

Der Co-Pilot der Unglücksmaschine von Germanwings war seit 2013 bei der Airline beschäftigt. Der Mann habe bis zu dem Absturz 630 Flugstunden absolviert, bestätigte ein Lufthansa-Sprecher einen Bericht der Nachrichtenagentur AFP. Nähere Angaben zur Rolle des Mannes bei dem Absturz macht Lufthansa nicht. Zum Zeitpunkt des Absturzes der Germanwings-Maschine war nach übereinstimmenden Medienberichten nur ein Pilot im Cockpit. Bundesinnenminister Thomas de Maizière warnte vor Spekulationen.