Laut Medien: Hamburg offenbar bei DOSB-Wahl nur hauchdünn vor Berlin

Die Auswahl Hamburgs als deutschen Bewerber für die Olympischen Spiele 2024 fiel offenbar innerhalb des Präsidiums des Deutschen Olympischen Sportbundes knapper aus als angenommen. Nach Informationen der «Bild»-Zeitung und der Berliner Tageszeitung «B.Z.» soll sich Hamburg mit 4:3 Stimmen gegen Berlin durchgesetzt haben. DOSB-Präsident Alfons Hörmann hatte sich enthalten. Zwei Mitglieder des 10-köpfigen Gremiums hatten schon im Vorfeld angekündigt, sich nicht an der Abstimmung zu beteiligen.