Laut Menschenrechtlern viele Festnahmen während Papstbesuchs auf Kuba

Beim Besuch von Papst Franziskus auf Kuba sind laut Menschenrechtlern mehr als 350 Regierungskritiker vorübergehend festgenommen worden. Damit habe verhindert werden sollen, dass sie an den öffentlichen Messen des Pontifex teilnehmen konnten, erklärte die Kubanische Kommission für Menschenrechte und Nationale Versöhnung. Franziskus hatte Kuba vom 19. bis zum 22. September vor einer Reise in die USA besucht. Oppositionelle kritisierten damals den Papst, weil er auf der Karibikinsel keine politisch Andersdenkende traf.