Laut Studie drehen Kommunen bundesweit an der Steuerschraube

In Deutschland geraten laut einer Studie immer mehr arme Kommunen in einen Teufelskreis aus Verschuldung und Steuererhöhungen. Demnach öffnet sich die Schere zwischen reichen und finanzschwachen Standorten zusehends, und bundesweit vergrößert sich ein Nord-Süd-Gefälle. So haben laut den jüngsten Zahlen für das erste Halbjahr 2015 hierzulande nur 35 Kommunen die Gewerbesteuer gesenkt, während sie fast 1600 Kommunen erhöhten. Das ist das Ergebnis des Prüfungs- und Beratungskonzerns Ernst & Young, die der dpa vorlagen.