Laut UN mehr als 4400 Tote nach Taifun «Haiyan» auf den Philippinen

Rund eine Woche nach dem Taifun «Haiyan» auf den Philippinen ist die Zahl der Opfer nach Angaben der Vereinten Nationen auf mehr als 4400 gestiegen. Das teilte ein UN-Sprecher in New York mit und berief sich auf die philippinische Regierung. Rund zwölf Millionen Menschen seien betroffen, rund 900 000 von ihnen mussten demnach ihre Häuser verlassen. Bislang war die offizielle Zahl der Opfer mit etwa 2400 angegeben worden. Es war jedoch damit gerechnet worden, dass sie noch steigt.