Laut WHO fast 7850 Ebola-Tote in Westafrika

Der Ebola-Epidemie in Westafrika fallen immer noch viele Menschen zum Opfer. In den drei am stärksten betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone starben nach Angaben der WHO allein seit Heiligabend etwa 150 Menschen an der Virus-Seuche. Die Zahl der in diesen Ländern erfassten Ebola-Toten stieg demnach auf 7842. Insgesamt seien dort nunmehr seit Ausbruch der Epidemie vor einem Jahr mehr als 20 000 Infektionsfälle registriert worden. Die WHO geht zudem von einer hohen Dunkelziffer aus.