Lawrow reist noch zu Iran-Verhandlungen nach Genf

Der russische Außenminister Sergej Lawrow reist zu den laufenden Verhandlungen um das umstrittene iranische Atomprogramm nach Genf. Das teilte das Außenministerium in Moskau der Agentur Interfax zufolge am Freitag mit.

Lawrow hatte nicht ausgeschlossen, im Fall von Fortschritten erneut nach Genf zu fliegen. Zuvor hatte sich auch Kremlchef Wladimir Putin optimistisch geäußert, dass es diesmal zu einer Lösung in dem Atomstreit kommen könne.

Lawrow treffe in Genf womöglich auch den UN-Sonderbeauftragten für Syrien, Lakhdar Brahimi, teilte das Ministerium in Moskau mit.