Leiche in Thüringen entdeckt: Verbindung zum Fall Peggy?

Nach dem Fund einer Leiche in einem Waldstück in Thüringen prüfen die Ermittler Verbindungen zum Fall der vor mehr als 15 Jahren verschwundenen Peggy aus Oberfranken. Ein Pilzsammler sei auf die Skelettteile gestoßen.

Leiche in Thüringen entdeckt: Verbindung zum Fall Peggy?
David Ebener Leiche in Thüringen entdeckt: Verbindung zum Fall Peggy?

Das teilte die Polizei mit und bestätigte damit einen Bericht des Bayerischen Rundfunks. Bei den Untersuchungen werde «der Fall Peggy nicht außer Acht gelassen», erklärte die Polizei. Weitere Einzelheiten teilten die Ermittler zunächst nicht mit. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung soll nun Aufklärung liefern.

Am 7. Mai 2001 verschwand die neunjährige Peggy auf ihrem Heimweg von der Schule, seitdem fehlte von der Kleinen jede Spur. Wochenlange Suchaktionen blieben ohne Erfolg. Der Fundort der Leiche im Saale-Orla-Kreis liegt nur wenige Kilometer von Peggys Heimatort Lichtenberg (Landkreis Hof) entfernt.

Der Fall Peggy sorgt seit mehr als 15 Jahren immer wieder für Schlagzeilen. 2002 präsentierten die Ermittler einen geistig behinderten Mann als Tatverdächtigen, er wurde 2004 als Peggys Mörder verurteilt. 2014 wurde der Mann in einem Wiederaufnahmeverfahren freigesprochen.