Leichen der verunglückten Bergleute in Thüringen geborgen

Im Kali-Bergwerk in Unterbreizbach sind am frühen Morgen die Leichen der drei getöteten Kumpel geborgen worden. Die Männer starben, als gestern bei einer Routinesprengung explosionsartig eine große Menge Kohlendioxid freigesetzt worden war. Es gab eine gewaltige Druckwelle. Vier Bergleute konnten gerettet werden. Die Getöteten waren 24, 50 und 56 Jahre alt. Mit Sprengungen unter Tage werden die Kalisalze aus dem Gestein gelockert. Der Kali- und Steinsalzproduzent K+S betreibt die Grube in Thüringen.