Leicht verbesserte Beteiligung bei Regionalwahlen in Frankreich

Bei der ersten Runde der Regionalwahlen in Frankreich zeichnet sich eine leicht bessere Beteiligung ab. Nach Angaben des Innenministeriums in Paris lag die Beteiligung bis zum Mittag bei 16,27 Prozent. Vor fünf Jahren waren es zu diesem Zeitpunkt 16,07 Prozent. Bei der letzten landesweiten Entscheidung vor der Präsidentschaftswahl 2017 werden Erfolge der rechtsextremen Front National von Marine Le Pen erwartet. Auch die Umfragewerte für Staatschef François Hollande sind nach den Terroranschlägen von Paris und Saint-Denis deutlich gestiegen.