Studenten demonstrieren für mehr Geld in der Bildungspolitik

Für mehr Geld in der Bildung sind Tausende Studenten und Schüler in mehreren deutschen Städten auf die Straße gegangen. In Leipzig protestierten nach Polizeiangaben rund 5500 Studierende aus ganz Sachsen gegen Kürzungen an den Hochschulen. In Wiesbaden machten sich Schüler und Studenten mit Transparenten, Trillerpfeifen und vielen Reden für bessere Bildungschancen stark. Die Organisatoren sprachen von rund 2500 Teilnehmern, die Polizei zählte bis zu 1200 Protestler. Den Angaben nach waren auch Aktionen in Köln, Rostock und Berlin geplant gewesen.