Leipziger Buchmesse öffnet ihre Tore

Für vier Tage wird Leipzig wieder zum Ziel von Autoren, Verlegern und Lesepublikum: Am Donnerstag (10.00 Uhr) hat die Leipziger Buchmesse ihre Tore geöffnet. Auf dem Frühlingstreff der Buchbranche präsentieren sich bis zum Sonntag mehr als 2200 Aussteller.

Leipziger Buchmesse öffnet ihre Tore
Jan Woitas Leipziger Buchmesse öffnet ihre Tore

Anders als die Frankfurter Buchmesse ist die Leipziger Bücherschau an allen Tagen für das Publikum geöffnet.

Im Mittelpunkt des ersten Messetages steht die Verleihung des renommierten Preises der Leipziger Buchmesse in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung. Bei Lesungen und Gesprächen können Besucher zahlreiche Autoren kennenlernen und ihnen zuhören. Erwartet werden unter anderen Hans Joachim Schädlich («Narrenleben»), Jan Weiler («Kühn hat zu tun»), Katja Kraus («Freundschaft») und Martin Suter («Montecristo»). Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück stellt sein Buch «Vertagte Zukunft» vor.

Zum Messeschwerpunkt «1965 - 2015. Deutschland - Israel» kommen auch Schriftsteller aus Israel nach Leipzig, darunter der Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels Amos Oz, der sein neues Buch «Judas» vorstellt. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) will am Nachmittag einen Messerundgang unternehmen.