Leverkusens Matchwinner Kießling vergrößert Hertha-Angst

War's das für Hertha-Coach Jos Luhukay? Bayer Leverkusen hat mit einem 1:0 (0:0)-Sieg in Berlin den Anschluss zum Spitzenquartett der Fußball-Bundesliga wieder hergestellt und zugleich beim Hauptstadtclub die Spekulationen um eine Trainer-Ablösung geschürt.

Leverkusens Matchwinner Kießling vergrößert Hertha-Angst
Maurizio Gambarini Leverkusens Matchwinner Kießling vergrößert Hertha-Angst

Stefan Kießling sorgte im Olympiastadion (49. Minute) für den vierten Erfolg von Bayer gegen Hertha nacheinander; die Berliner hatten zuletzt vor fast sechs Jahren gegen Leverkusen gewonnen. Berlins Sebastian Langkamp sah in der Schlussminute die Gelb-Rote Karte.

Während der Werksklub mit dem ersten Sieg 2015 zumindest Richtung Champions-League-Ränge hoch rückte (32 Punkte), rutschte Hertha mit weiter 18 Zählern auf Abstiegsrang 17 ab. «Wir wollen den Bock umstoßen», war Berlins Manager Michael Preetz vor der Partie noch den Fragen nach Luhukays Zukunft ausgewichen. In den letzten sieben Spielen holte das Team des Niederländers gerade mal vier Punkte - die Angst vor dem dritten Abstieg innerhalb von fünf Jahren ist groß.

Luhukay hatte nach dem Rückrunden-Auftaktpleite in Bremen sein Team gleich auf fünf Positionen neu besetzt und war zum gewohnten 4-2-3-1-System zurückgekehrt. Damit kam zunächst mehr Ordnung in den Berliner Reihen, auch wenn die Gastgeber vor 34 636 Zuschauern am 19. Spieltag erneut auf eine massive Defensive und schnelle Gegenattacken setzten. Nach einem Eckball von Marcel Ndjeng köpfte der nach einer Gelb-Sperre zurückgekehrte Japaner Hajime Hosogai den Ball an den Pfosten (8.). Zuvor hatte Bayer-Verteidiger Robert Hilbert mit letztem Einsatz eine Konterchance der Berliner verhindert.

Champions-League-Achtelfinalist Leverkusen, der auf Ribbie Kruse, Josip Drmic, Emir Spahic und Heung-Min Son verzichten musste, kontrollierte ohne größere Anstrengung über weite Phasen die Partie. Zwingende Offensivaktionen aber blieben zunächst selten. Hakan Calhanoglu schoss einen Freistoß aus guter Position in die Berliner Mauer (25.), bei einem weiteren Versuch des türkischen Nationalspielers reagiert Herthas Torwart Thomas Kraft gut (39.).

Der Gäste-Führung ging dann ein Ballverlust von Roy Beerens im Mittelfeld voraus. Wendell flankte von links, nach Kießlings Abschluss aus Nahdistanz war Kraft noch am Ball, konnte das 0:1 aber nicht verhindern. Es war das vierte Saisontor für den Bayer-Stürmer, der wenig später nochmals frei vor Kraft scheiterte (67.).

Hertha, ohne sieben verletzte Spieler und den noch beim Afrika-Cup weilenden Salomon Kalou, kam durch Julian Schieber (65.) noch zu einigen halben Chancen. Ein Treffer aber gelang auch nach der Einwechslung des schussstarken Ronny erneut nicht.

Luhukay hat Hertha im Sommer 2012 übernommen, ein Jahr später zurück in die Bundesliga geführt und im Vorjahr die Klasse mit dem Aufsteiger gehalten. Allerdings zeigte die Tendenz schon das gesamte Jahr 2014 - insgesamt nur acht Liga-Siege - nach unten. Das klare 0:5 zum Jahresabschluss gegen Hoffenheim und das 0:2 in Bremen brachten dann Luhukay in Not, das Verhältnis zwischen Team und Trainer wurde kompliziert. Ob der Chefcoach am Samstag beim Auswärtsspiel in Mainz noch eine weitere Chance zur Wende erhält, ist ungewiss.