Libyen: Zahl der Toten bei Ausschreitungen steigt auf 43

Die Zusammenstöße zwischen libyschen Bürgern und Milizionären haben laut Medienbericht mindestens 43 Menschen das Leben gekostet.

Mehr als 460 Menschen wurden bei den Ausschreitungen in der Hauptstadt Tripolis verletzt, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Lana am Samstag.

Demonstranten waren nach dem Freitagsgebet zum Hauptquartier einer Miliz gezogen. Sie wollten die Kampfbrigade aus Misrata zum Rückzug aus der Hauptstadt zwingen. Doch bewaffnete Kämpfer hatten das Feuer auf die Menschenmenge eröffnetet.