Ligavorstand für Grindel als DFB-Präsident

Der Vorstand des Ligaverbandes hat sich für den DFB-Favoriten Reinhard Grindel als Präsidentschaftskandidaten beim Deutschen Fußball-Bund ausgesprochen. Dies teilt die Deutsche Fußball Liga (DFL) in Frankfurt/Main mit.

Ligavorstand für Grindel als DFB-Präsident
Rainer Jensen Ligavorstand für Grindel als DFB-Präsident

Der CDU-Bundestagsabgeordnete gilt als potenzieller Nachfolger von Wolfgang Niersbach, der im Zuge der Affäre um die Vergabe der WM 2006 zurückgetreten war. Der DFB war zunächst mit seinem Vorpreschen mit Grindel bei den Ligavertretern um Reinhard Rauball auf Unmut gestoßen.

Die Liga machte sich zudem für einen außerordentlichen Bundestag stark. Dort könnte Grindel noch vor dem ordentlichen Bundestag am 3./4. November in Erfurt vorübergehend gewählt werden, um möglicherweise dann die übliche dreijährige Amtszeit anzutreten. Den DFB führen derzeit interimsmäßig Ligapräsident Reinhard Rauball und der eigentliche DFB-Vizepräsident Rainer Koch an.

«Wir begrüßen die Entscheidung der Liga, gemeinsam mit den Regional- und Landesverbänden zeitnah einen außerordentlichen DFB-Bundestag einberufen und unserem Vorschlag, Reinhard Grindel zum neuen DFB-Präsidenten zu wählen, folgen zu wollen», erklärte Koch in einer DFB-Mitteilung.