Limburger Bischof in Rom - Immer neue Vorwürfe

Nach immer neuen Vorwürfen wegen seiner Amtsführung sucht der heftig umstrittene Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst jetzt eine Entscheidung in Rom. Der 53-Jährige reiste in den Vatikan, wo er mit Papst Franziskus über seine Zukunft sprechen will. Noch vor Reise von Tebartz-van Elst waren neue Vorwürfe laut geworden. Nach einem Bericht der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» sollen jahrelang Baukosten unter der Verantwortung des Bischofs verschleiert worden sein.