Linke mit großer Mehrheit für Griechenland-Hilfe

Die Linke wird im Bundestag mit großer Mehrheit für die Verlängerung des Griechenland-Hilfsprogramms stimmen. In einer Probeabstimmung votierten am Morgen 37 Abgeordnete dafür, 3 waren dagegen, 8 enthielten sich.

«Wir begrüßen die Chance, die sich die griechische Regierung ausgehandelt hat», sagte Fraktionschef Gregor Gysi nach einer Sondersitzung der Linken-Abgeordneten. Er sprach von einer «Atempause» für Griechenland.

Wegen der strikten Sparauflagen war die Linke bisher immer gegen die Griechenland-Hilfen, hat nun aber vor allem aus Solidarität mit der neuen Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras ihre Meinung geändert. Tsipras gehört der mit der Linken verbündeten Syriza-Partei an. Der Bundestag stimmt über die Verlängerung des Hilfsprogramms um vier Monate ab.

Der frühere Finanzminister und Linke-Chef Oskar Lafontaine hatte seine Partei vor einer Zustimmung zur Verlängerung des Griechenland-Hilfsprogramms gewarnt: «Eine Zustimmung zu dem mit der Kreditverlängerung verbundenen Knebelvertrag ist nicht vertretbar.»