Litauen will Waffenlieferungen bei Scheitern der Ukraine-Gespräche

Bei einem Scheitern der deutsch-französischen Friedensinitiative für die Ukraine sieht das EU-Land Litauen Waffenlieferungen an die Regierung in Kiew als notwendigen nächsten Schritt. Es gehe nicht darum, Soldaten zu schicken, aber beispielsweise Waffen zur Verteidigung, sagte Außenminister Linas Linkevicius zum Auftakt von Beratungen mit EU-Amtskollegen in Brüssel. Kanzlerin Angela Merkel setzt ihre Bemühungen zur Entschärfung des Konflikts fort. Bei einem Treffen mit Barack Obama will sie dem US-Präsidenten die Friedensinitiative erklären.