Länder rufen zur Mäßigung vor Tarifrunde im öffentlichen Dienst auf

Vor der am Montag beginnenden Tarifrunde für den öffentlichen Dienst der Länder haben die Arbeitgeber die Gewerkschaften zur Mäßigung aufgerufen. Aus ihrer Sicht muss auch die derzeit niedrige Inflationsrate berücksichtigt werden. Derzeit profitierten die Beschäftigten spürbar von der sehr geringen Teuerungsrate, etwa durch billiges Benzin. Schon vor diesem Hintergrund könne man die Tarifforderungen so nicht akzeptieren, sagte der Vorsitzende der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL), Jens Bullerjahn, der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung».