Löw holt Tah für Rüdiger - Höwedes oder Mustafi im Zentrum

les Bains (dpa) - Joachim Löw füllt nach dem bitteren EM-Aus von Antonio Rüdiger die entstandene Lücke im Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft mit dem Leverkusener Jonathan Tah.

Löw holt Tah für Rüdiger - Höwedes oder Mustafi im Zentrum
Federico Gambarini Löw holt Tah für Rüdiger - Höwedes oder Mustafi im Zentrum

«Ich wollte ganz bewusst eine Situation Eins zu Eins schaffen», begründete der Bundestrainer in Évian-les-Bains die Nachnominierung Innenverteidiger für Innenverteidiger. Der 23 Jahre alte Rüdiger hatte sich beim ersten Training in Frankreich einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen.

«Es tut mir sehr leid für den Toni. Er war in einem sehr guten Formzustand», bedauerte Löw das Turnier-Aus von Rüdiger. Der Verteidiger vom AS Rom war für das Auftaktspiel gegen die Ukraine für den noch nicht einsatzfähigen Weltmeister Mats Hummels im Abwehrzentrum eingeplant. Der 20 Jahre alte Tah soll nach der Ankunft in Évian schnell an die Mannschaft herangeführt werden. Tah habe in den vergangenen drei Wochen individuell trainiert, berichtete Löw. «Insofern stimmt die Basis», sagte er über den Jungprofi mit einem Länderspieleinsatz.

Trotz des nächsten Verletzungsfalls geht Löw das Turnier weiter mit der Ambition des Titelgewinns an. «Deswegen schrauben wir unsere Zielsetzung nicht nach unten», erklärte der Weltmeistercoach. Für den Platz im Abwehrzentrum neben Jérôme Boateng nannte Löw zwei personelle Möglichkeiten, Shkodran Mustafi und Benedikt Höwedes. Er habe Vertrauen in beide Spieler, betonte der Bundestrainer.

Löw gab bei den zuletzt leicht angeschlagenen Boateng und Sami Khedira grünes Licht für einen Einsatz am Sonntag in Lille gegen die Ukraine. «Da gibt es keine Bedenken.» Die beiden Weltmeister hätten wieder komplett mit der Mannschaft trainieren können.

Kapitän Bastian Schweinsteiger ist noch kein Thema für die Startelf beim ersten Gruppenspiel. Ganz anders sieht das bei Mario Götze aus. «Ich glaube, er ist bereit für diese EM», sagte Löw über den Bayern-Profi. Quasi zum Chef im Mittelfeld ernannte der Bundestrainer Champions-League-Sieger Toni Kroos: «Er ist auf dem Platz ein Fixpunkt.»