Löw sucht nach Ersatz für Khedira

les-Bains (dpa) - Nach dem Turnier-Aus von Mario Gomez und der Gelbsperre von Mats Hummels muss Fußball-Weltmeister Deutschland im EM-Halbfinale gegen Frankreich auch definitiv auf Mittelfeldspieler Sami Khedira verzichten.

Löw sucht nach Ersatz für Khedira
Arne Dedert Löw sucht nach Ersatz für Khedira

Dazu ist ein Einsatz von Kapitän Bastian Schweinsteiger extrem fraglich, wie Joachim Löw in Évian-les-Bains berichtete. «Verletzungen registrieren wir, aber das nehmen wir an», sagte der Bundestrainer mit Blick auf die große Herausforderung gegen den EM-Gastgeber am Donnerstag (21.00 Uhr) in Marseille.

Löw glaubt, in seinem Kader weiterhin über ausreichend personelle Möglichkeiten zu verfügen. «Wir wissen, was wir tun müssen», sagte er. Weltmeister Khedira hatte beim Viertelfinalerfolg gegen Italien schon nach 15 Minuten vom Platz gemusst. Er ist an den Adduktoren verletzt. «Wir werden alles dafür tun, dass er in einem möglichen Finale zur Verfügung steht», kündigte Löw an. Bei Schweinsteiger müsse man die nächsten Tage abwarten. Der 31-Jährige laboriert an einer Außenbandzerrung im Knie. Am Morgen radelte er im Fitnesszelt.

«Eines ist klar: Spieler, die angeschlagen und nicht hundert Prozent belastbar sind, lasse ich nicht spielen», sagte Löw. Das gelte auch für Schweinsteiger: «Ich hoffe, dass er fit wird, er kann uns viel geben. Ich hoffe, dass der Kapitän spielt.»

Vermutlich wird Löw aber einen Turnierneuling ins defensive Mittelfeld neben Weltmeister Toni Kroos beordern müssen. Als Kandidaten nannte er den robusten Emre Can vom FC Liverpool oder den ballsicheren Dortmunder Julian Weigl. «Keine Überlegung» sei es hingegen, Bayern-Profi Joshua Kimmich von der rechten Abwehrseite ins Mittelfeld zu verschieben.

Beim Test im März gegen Italien hatte Löw aber auch schon einmal erfolgreich mit Kroos und Mesut Özil auf der Doppel-Sechs experimentiert. «Wir müssen Veränderungen vornehmen und Lösungen finden», sagte Löw.

Mit einer schärferen Trainingseinheit für die Reservisten begann am Montag die praktische Vorbereitung auf Frankreich. «Die, die nicht gespielt haben, müssen belastet werden», erläuterte er. Acht Feldspieler, darunter Can und Weigl, sowie die zwei Ersatztorhüter absolvierten bei Sonnenschein die Übungseinheit auf dem Rasen des Trainingsplatzes in Évian-les-Bains.

Die Stammkräfte regenerierten im Übungszelt. «Wir sind immer noch voller Freude, voller Energie», sagte Löw, der furchtlos den Franzosen entgegentritt: «Ich liebe solche K.o.-Spiele gegen so starke Mannschaften.»