Löw sucht vor Quali-«Endspiel» gegen Georgien Lösungen

Nach der bitteren Niederlage in Irland arbeiten Joachim Löw und sein Team am Matchplan für das letzte EM-Qualifikationsspiel am Sonntag gegen Georgien. Der Weltmeister braucht noch einen Punkt, um das Direktticket zur EM im kommenden Sommer in Frankreich zu buchen.

Löw sucht vor Quali-«Endspiel» gegen Georgien Lösungen
Peter Kneffel Löw sucht vor Quali-«Endspiel» gegen Georgien Lösungen

Vor allem die Chancenverwertung ist durch das 0:1 in Dublin in den Blickpunkt gerückt. «Ich denke, dass wir einfach lernen müssen, obwohl wir in der Regel viele Tore erzielen und uns viele Chancen herausspielen, dass wir die Chancen auch nutzen müssen», sagte Bundestrainer Löw.

Beim Abschlusstraining des Nationalteams am Samstag (17.30 Uhr) in der Leipziger Arena hat der DFB-Chefcoach nochmals die Möglichkeit, seine Mannschaft auf den Kontrahenten Georgien vorzubereiten. Zuvor wird Löw bei der Pressekonferenz Auskunft über mögliche Veränderungen im Team geben. Mario Götze fällt wegen eines Muskelsehnenausrisses im Adduktorenbereich nicht nur für Sonntag, sondern bis zum Jahresende aus. Der Einsatz von Kapitän Bastian Schweinsteiger (Leistenprobleme) ist unwahrscheinlich.

«Wir müssen besser stehen und vor allem vorne effektiver sein», betonte Mittelfeldspieler Marco Reus. Abwehrchef Jérôme Boateng gab das Motto für das Quali-Endspiel gegen die Osteuropäer aus, gegen die Deutschland bisher immer gewonnen hat. «Regenerieren und dann am Sonntag ein Feuerwerk. Die Fans haben sich das verdient. Und wir sind uns das schuldig. Noch mal zum Abschluss ein gutes Spiel machen und klar gewinnen», sagte der Münchner.