Lokführer rüsten für neue Streiks - Kritik von «Pro Bahn»

Schlechte Nachrichten für Bahnreisende: Die Gewerkschaft GDL hat die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn für gescheitert erklärt. «Ich gehe davon aus, dass wir sehr zeitnah in die Arbeitskämpfe eintreten werden», kündigte GDL-Chef Claus Weselsky nach den Verhandlungen in Frankfurt an. Man werde die Öffentlichkeit darüber rechtzeitig informieren. Die Fahrgastvereinigung «Pro Bahn» kritisierte die Lokführer scharf. «So langsam haben die Fahrgäste kein Verständnis mehr», sagte Vorstandsmitglied Karl-Peter Naumann dem Berliner «Tagesspiegel».