Lokführer zielen mit Bahnstreik auf Personenverkehr

Mit ihrem siebten Streik innerhalb weniger Monate hat die Lokführergewerkschaft GDL erneut den Personenverkehr der Deutschen Bahn ins Visier genommen. Im Tarifkonflikt legten in der Nacht von 2.00 Uhr an auch die Lokführer von Fern- und Regionalzügen die Arbeit nieder. Damit müssen Millionen Pendler und Reisende auf andere Verkehrsmittel umsteigen oder einen der Züge nutzen, die trotz des Streiks unterwegs sind. Zuvor hatte der GDL-Ausstand gestern bereits im Güterverkehr begonnen. Der aufgestellte Ersatzfahrplan sei «weitgehend stabil angelaufen», teilte die Bahn mit.