Amnesty: Im Ukraine-Konflikt foltern beide Seiten Gefangene

Amnesty International wirft beiden Konfliktparteien in der Ostukraine Folter von Gefangenen vor. Für die fast täglich begangenen Kriegsverbrechen von prorussischen Separatisten und prowestlichen Kämpfern lägen «überwältigende Beweise» vor, teilte die Menschenrechtsorganisation in London mit. Ehemalige Gefangenen seien deren Aussagen zufolge die Knochen gebrochen worden, man habe sie mit Elektroschocks gequält, über Tage nicht schlafen lassen, zum Schein hingerichtet und ihnen dringend notwendige medizinische Hilfe verweigert. Amnesty hat frühere Gefangene beider Seiten befragt.