London gedenkt der Opfer des U-Bahn-Terrors von 2005

Am zehnten Jahrestag der Selbstmordanschlägen auf U-Bahnen und Busse in London hat Großbritannien der Opfer gedacht. «Zehn Jahre mögen vergangen sein, aber unsere Erinnerung ist frisch», schrieb Londons Bürgermeister Boris Johnson auf eine Kondolenzkarte. Viele Menschen legten an den betroffenen U-Bahnstationen Blumen nieder oder versammelten sich zu Schweigeminuten. Am 7. Juli 2005 hatten Selbstmordattentäter im morgendlichen Berufsverkehr Sprengsätze gezündet und 52 Menschen getötet, mehr als 700 Menschen wurden verletzt.