Noch schrillere Hüte am «Ladies' Day» in Ascot

Für extravagante Hüte ist das jährliche Spektakel Royal Ascot in Großbritannien mindestens so bekannt wie für die hochkarätigen Pferderennen.

Noch schrillere Hüte am «Ladies' Day» in Ascot
Will Oliver Noch schrillere Hüte am «Ladies' Day» in Ascot

Am «Ladies' Day» ist aber alles noch einmal eine Nummer schriller: Eine Art Blumenstrauß als Kopfschmuck, weit auslandende, bunte Federn und ein Hut nur aus roten Kugeln saßen am Donnerstag auf den Köpfen der Besucherinnen. Champagner und süßen Likör konnten die Damen und ihre Begleiter bei sommerlichen Temperaturen genießen.

Wie an jedem Ascot-Tag kamen die Queen und Familienmitglieder auch am Donnerstag mit der Kutsche angefahren. Auf den Besucherterrassen wurde - auch wie fast immer - gleich über die Hutfarbe der Monarchin debattiert. Blau? Grün? Türkis? Neben den Pferderennen ist die königliche Kopfbedeckung eine der belieben Wett-Themen.

Der «Ladies' Day» ist der dritte der fünf Renntage und in der Regel der am besten besuchte. Bis Samstag werden in Ascot insgesamt etwa 300 000 Gäste erwartet.