Özil und Mertesacker: Nächstes Jahr soll Titel her

 Arsène Wenger schickte eine Kampfansage an die Stamford Bridge. «Chelsea hat die Meisterschaft verdient, aber in der neuen Runde wollen wir den Blues einen harten Kampf liefern», sagte der Trainer des FC Arsenal nach dem vorzeitigen Titelgewinn des FC Chelsea in der Premier League.

Özil und Mertesacker: Nächstes Jahr soll Titel her
Andy Rain Özil und Mertesacker: Nächstes Jahr soll Titel her

Der 65 Jahre alte Franzose denkt schon an die neue Saison. Arsenal hat die direkte Qualifikation für die Fußball-Champions-League vor Augen, und im Endspiel um den FA-Cup treffen die Gunners auf Aston Villa.

Das 3:1 bei Hull City am Montagabend hat Wenger offenbar die Zuversicht gegeben, in der neuen Saison mit dem unangefochtenen Champion mithalten zu können. Zudem ist sein Team seit zehn Liga-Partien in Folge ungeschlagen. Auch die Medien auf der Insel sehen das so. «Eine Leistung wie diese sollte eigentlich Titel bringen», schrieb der «Daily Mirror» nach dem Gala-Auftritt der Mannschaft von Per Mertesacker und Mesut Özil beim Abstiegskandidaten. Der ehemalige United-Profi Phil Neville hatte sogar «die beste Leistung von Arsenal seit den Zeiten von Patrick Vieira und Emmanuel Petit» gesehen. Das war Ende der 1990er Jahre.

In der Tabelle liegt Arsenal punktgleich mit dem Zweiten Manchester City (70) auf dem dritten Rang, hat aber noch ein Nachholspiel gegen den AFC Sunderland in der Hinterhand. Für die Playoffs zur Champions League fehlt den Gunners noch ein Punkt aus vier Spielen, für die direkte Qualifikation sind es noch fünf Zähler.

Niemand zweifelt daran, dass Wenger seinen Club auch zum 18. Mal in Serie in die Königsklasse führen wird. Das wäre - kombiniert mit der möglichen Titelverteidigung im FA-Cup am 30. Mai - zweifellos eine großartige Leistung. Es darf aber nicht darüber hinweg täuschen, dass die Nord-Londoner schon seit elf Jahren auf einen Meistertitel warten. Das Verlangen danach ist bei Fans und Spielern groß. «Natürlich wollen wir in der neuen Saison den Titel. Das ist ganz klar», sagte der spanische Mittelfeldspieler Santi Cazorla.

Die Experten sind sich einig: Sollte Arsenal die gute Form diesmal auch zu Beginn der neuen Runde zeigen, ist der Coup drin. Vorausgesetzt, der als eher sparsam geltende Coach investiert im Sommer noch einmal kräftig. Auf der Wunschliste stehen ein Weltklasse-Keeper wie Chelsea-Reservist Petr Cech, ein weiterer Innenverteidiger sowie ein neuer Stürmer. Kein Wunder, dass sich Wenger schon jetzt mit der neuen Saison befasst.