Rechtspopulist Farage schafft es nicht ins britische Parlament

Schwere Schlappe für die britischen Rechtspopulisten von der UK Independence Party: Parteichef Nigel Farage hat es nicht ins britische Parlament geschafft. Der Vorsitzende der eurokritischen Partei verlor mit 32 Prozent der Stimmen bei der Unterhauswahl in seinem Wahlkreis South Thanet an der britischen Ostküste gegen den Kandidaten der Konservativen Partei, Craig Mackinlay, der 38 Prozent erhielt. Vor der Wahl hatte Farage angekündigt, vom Vorsitz der Ukip zurückzutreten, sollte er sein Direktmandat nicht gewinnen.