Serena Williams schlägt Schwester Venus

Serena Williams hat das Tennis-Duell mit ihrer älteren Schwester Venus in Wimbledon klar für sich entschieden und ihre Hoffnung auf den Serena-Slam aufrechterhalten.

Die Weltranglisten-Erste gewann 6:4, 6:3 und feierte im insgesamt 26. Vergleich mit Venus den 15. Sieg. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale trifft Serena Williams am Dienstag auf die Schweizerin Belinda Bencic oder Victoria Asarenka aus Weißrussland.

«Das sind gemischte Gefühle. Es ist nie einfach, gegen deine Schwester zu spielen», sagte die 33-Jährige und ergänzte: «Du musst eben den Wettbewerb annehmen.» Nach 1:08 Stunden verwandelte Serena Williams ihren ersten Matchball und verzichtete auf jegliche Jubelgeste. Dank des 25. Sieges in Serie bei einem Grand-Slam-Turnier hat Serena Williams weiter die Chance auf den jahresübergreifend vierten Triumph nacheinander bei den vier wichtigsten Turnieren. Die US Open 2014 sowie die Australian und French Open in diesem Jahr hat die Amerikanerin bereits gewonnen.

Mit einem Triumph in Wimbledon würde sie zudem ihre Chance wahren, den echten Grand Slam mit vier Titeln in einem Kalenderjahr schaffen. Die fünfmalige Wimbledonsiegerin strebt derzeit ihren insgesamt 21. Grand-Slam-Titel an und wäre dann nur noch einen Erfolg davon entfernt, mit Rekordsiegerin Steffi Graf gleichzuziehen.

Auch Maria Scharapowa löste ihre Aufgabe am sogenannten Magic Monday mit allen Achtelfinal-Partien bei Damen und Herren souverän. Die an Nummer vier gesetzte Russin besiegte Sarina Dijas aus Kasachstan 6:4, 6:4. Dijas hatte in der dritten Runde die Darmstädterin Andrea Petkovic aus dem Turnier geworfen. Zudem zogen die Amerikanerinnen Madison Keys und Coco Vandeweghe in die Runde der besten Acht ein.