Londoner Restaurant tischt Insekten-Spezialitäten auf

Zur Vorspeise Raupen-Risotto mit einem Klecks gemahlene Heuschrecke, als Hauptgang ein Grashüpfer-Raupen-Medaillon und zum Dessert gebrannte Bienen-Larven: Ein neues Restaurant in London will der breiten Masse Insekten schmackhaft machen.

Zunächst öffnet «Eat Ento», betrieben von vier Uni-Absolventen, nur für kurze Zeit. In den kommenden Jahren sollen aber feste Restaurants und ein Liefer-Service für Supermärkte entstehen.

Die Philosophie dahinter: Insekten seien mit hohen Anteilen von Eisen, Zink, ungesättigten Fettsäuren und Ballaststoffen gesund und die Produktion sei auch um einiges umweltfreundlicher als etwa die von Schwein oder Hähnchen. «Wir wollen die Menschen an die Hand nehmen und sie zum Probieren ermuntern», sagte Mit-Begründer Jonathan Fraser der Zeitung «Times».

Er vergleicht Insekten-Menüs mit Sushi, das sich zu Beginn ebenfalls gegen Ekel-Kritik habe durchsetzen müssen.