Pipeline-Bruch vor kalifornischer Küste

Nach dem Bruch einer unterirdischen Pipeline vor der kalifornischen Küste sind nach offiziellen Schätzungen mehrere Hunderttausend Liter Rohöl in den Pazifik geflossen. Lokale und Bundesbehörden sind weiter mit der Reinigung von Stränden und Meer beschäftigt, wie die US-Küstenwache mitteilte. Der Strand Refugio State Beach rund 30 Kilometer westlich von Santa Barbara musste geschlossen werden. Umweltschützer befürchten dramatische Auswirkungen. Laut Küstenwache erstreckt sich ein 15 Kilometer breiter Ölteppich vor der Küste.