Loveparade-Verfahren: Staatsanwaltschaft bestimmt weiteren Gutachter

Im Verfahren um die strafrechtliche Aufarbeitung des Loveparade-Unglücks hat die Staatsanwaltschaft Duisburg einen weiteren Gutachter beauftragt. Es handelt sich um Prof. Jürgen Gerlach von der Bergischen Universität Wuppertal. Er sei Experte für Verkehrssicherheit und die Sicherheit bei Großveranstaltungen, teilte die Staatsanwaltschaft Duisburg mit. Gerlach soll ein Gutachten zu den «Ursachen der tragischen Geschehnisse» erstellen. Bei dem Techno-Festival war es am 24. Juli 2010 zu einer Massenpanik gekommen. 21 Menschen kamen ums Leben, Hunderte wurden verletzt.