Ältere Nachtigallen-Männchen trillern besser

Je oller, desto doller: Ältere Männchen der Nachtigallen trillern nicht nur besser. Sie geben sich den Weibchen damit auch als die potenteren Paarungspartner zu erkennen.

Das berichteten Wissenschaftler der Universität Basel und des Netherlands Institute of Ecology im «Journal of Avian Biology».

Die Weibchen, so erkannten die Forscher in Feldversuchen, lassen sich weniger vom Gesamtrepertoire der Balzenden als von besonders anspruchsvollen Gesangselementen und schnellen Trillern über ein großes Frequenzband beeindrucken. Das gelinge älteren Männchen besser als jungen. Bei den Nachtigallen garantieren die Älteren den Angaben zufolge meist größere Fortpflanzungserfolge.

Für tolle Klänge über einen großen Frequenzbereich sind erhebliche Anstrengungen erforderlich: «Das kann man selber feststellen, indem man versucht, schnell ansteigende Töne in schneller Abfolge zu singen oder zu sprechen», sagt Valentin Amrhein, Zoologe an der Universität Basel und Leiter der Forschungsstation Petite Camargue Alsacienne, wo die Studie durchgeführt wurde. Daher könnten erwachsene Männchen mit guter Verfassung besser trillern und ihre «Qualitäten» damit deutlicher zu Gehör bringen als jüngere.

Im Vergleich mit insgesamt 46 Vogelarten, die in anderen Studien untersucht wurden, zeigte sich die Sonderstellung der Nachtigall: Ihre Triller erstreckten sich über einen bis zu doppelt so großen Frequenzbereich und einige Triller waren mit bis zu 100 Elementen pro Sekunde gut doppelt so schnell wie bei anderen Arten.