Lucke will allein an die AfD-Spitze - Kein Kaninchenzüchterverein

Der Vorsitzende der AfD, Bernd Lucke, hat beim Bundesparteitag der Alternative für Deutschland für einen alleinigen Parteivorsitz geworben. Lucke sagte in Bremen, die Partei müsse künftig professioneller geführt werden, von einem einzigen Vorsitzenden, dem ein loyaler Generalsekretär zur Seite stehe. «Wir sind kein Kegelclub oder Kaninchenzüchterverein», betonte Lucke. Der Bundesvorstand der jungen Partei habe bisher aufgrund der komplizierten Führungsstruktur «stümperhaft» gearbeitet.