Brandstiftung in Rohbau für Flüchtlingsheim in Lübeck

Erneut ist ein Brandanschlag auf eine geplante Asylbewerberunterkunft verübt worden, diesmal in Lübeck. Eine Anwohnerin hatte am Morgen Feuer in dem Rohbau bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Es sei niemand verletzt worden, auch der entstandene Sachschaden sei gering, teilte die Polizei mit. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Sie schließt einen fremdenfeindlichen Hintergrund nicht aus. Erst am Wochenende hatten im sächsischen Meißen Unbekannte in einer noch unbewohnten Asylbewerberunterkunft Feuer gelegt.