Luftangriffe bremsen IS in Kobane - Deutscher Selbstmordattentäter

Neue Luftschläge der internationalen Koalition haben den Vormarsch der Terrormiliz Islamischer Staat in der umkämpften syrischen Grenzstadt Kobane vorerst gebremst. Im Irak gingen die Dschihadisten dagegen mit Selbstmordanschlägen in die Offensive, bei denen viele Menschen starben. Dort soll sich auch ein Deutscher in die Luft gesprengt haben. Die Militärchefs des Bündnisses gegen den IS wollen ab morgen bei einem Treffen in Washington auf höchster Ebene über ihre Strategie in Syrien und im Irak diskutieren.