Luftangriffe im Umland von Aleppo gehen laut Beobachtern weiter

Die Luftangriffe des syrischen Regimes und seiner Verbündeten bei Aleppo gehen nach Angaben von Beobachtern auch heute weiter. Bei mehreren Luftschlägen auf Dörfer im Umland der nordsyrischen Metropole seien dabei mindestens 30 Menschen verletzt oder getötet worden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Die Rebellenviertel im Osten Aleppos sind derzeit von der Außenwelt abgeschnitten. Internationale Hilfsorganisationen befürchten eine humanitäre Katastrophe.