Lufthansa baut Airbus zum Ebola-Jet um

Die Lufthansa baut einen ihrer Langstreckenjets zu einer fliegenden Ebola-Station um. Seit Montag wird der Airbus A 340 in Hamburg mit dem erforderlichen Equipment ausgestattet, wie ein Lufthansa-Sprecher in Frankfurt bestätigte. Laut einem Bericht des Magazins «Der Spiegel» sollen in das Flugzeug drei hermetisch abgeschirmte Isolationszelte eingebaut werden. Darin können Infizierte nicht nur transportiert, sondern auch während des Fluges behandelt werden. Auftraggeber ist die Bundesregierung.