Lufthansa-Piloten bestreiken Kurz- und Mittelstrecken

Ab Mitternacht fallen wegen des Streiks der Lufthansa-Piloten weiter zahlreiche Flüge aus. Die Fluggesellschaft scheiterte am Dienstagabend vor dem Arbeitsgericht Frankfurt mit dem Versuch, den Streik per einstweiliger Verfügung verbieten zu lassen.

Lufthansa-Piloten bestreiken Kurz- und Mittelstrecken
Arne Dedert Lufthansa-Piloten bestreiken Kurz- und Mittelstrecken

Zwar kündigte die Lufthansa an, weiter vor das Landesarbeitsgericht zu ziehen. Doch diese Verhandlung wird erst am Mittwochvormittag stattfinden. Der Ausstand am selben Tag dürfte dann kaum noch zu stoppen sein.

Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hatte bereits am Montagabend angekündigt, die Arbeitsniederlegung auf Kurz- und Mittelstrecken umzustellen. Am Dienstag hatten die Piloten Fernflüge bestreikt.

Der Streik beginnt offiziell um 0.01 Uhr und soll dann bis 23.59 Uhr fortgesetzt werden. Auf den nun betroffenen Verbindungen verkehren sehr viel mehr Flugzeuge als auf den Interkontinentalstrecken. Von insgesamt 1520 Flügen fallen nach Angaben des Unternehmens rund 1000 Verbindungen aus. Betroffen seien etwa 140 000 von 180 000 gebuchten Passagieren.

Bei dem 13. Streik in dieser Tarifrunde geht es um die Altersversorgung von 5400 Piloten und den geplanten Konzernumbau.