Luftschläge in Syrien: Über 500 Islamisten im ersten Monat getötet

Mindestens 553 Menschen sollen in Syrien durch Luftschläge der internationalen Koalition getötet worden sein. Die große Mehrheit seien Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat oder der Nusra-Front gewesen, die Al-Kaida nahesteht, meldet die oppositionelle syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Seit Beginn der von den USA angeführten Angriffen kamen auch mindestens 32 Zivilisten ums Leben, darunter sechs Kinder.