Bundesregierung will bei EU-Gipfel für mehr Flüchtlingshilfe werben

Die Bundesregierung will beim EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag für eine bessere Unterstützung von Flüchtlingen werben. Ein Solidaritätsmechanismus müsse alle Mitgliedsstaaten dazu verpflichten, mehr zu tun als bislang, sagte der für Europafragen zuständige Staatsminister Michael Roth. Es gehe nicht alleine um Solidarität, sondern auch darum, eine humanitäre Katastrophe abzuwenden. Im Grundsatz unterstütze die Bundesregierung die Vorschläge der EU-Kommission, sagte Roth. Diese will unter anderem Flüchtlinge nach Quoten auf EU-Staaten verteilen.