EU-Staaten uneins über Flüchtlings-Umverteilung

Im Streit um die Umverteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU zeichnet sich keine Einigung ab. Die Innenminister der Mitgliedsstaaten wollen heute darüber beraten, wie Italien und Griechenland bei dem anhaltenden Flüchtlingsstrom entlastet werden können. Erstmals werden alle EU-Staaten zu dem Verteilungsschlüssel Position beziehen, den die EU-Kommission vorgeschlagen hat. Dieser trifft in vielen Ländern auf Widerstand. Auch Deutschland und Frankreich verlangen Nachbesserungen.