EU verfehlt bislang das Ziel bei der Verteilung von Flüchtlingen

Im Streit um die Verteilung von insgesamt 60 000 Flüchtlingen schaffen die EU-Länder ihr Ziel vorerst nicht. Nach Angaben von Diplomaten haben erst 22 von 28 Staaten Zusagen für die freiwillige Umverteilung gemacht; einige Länder wie Großbritannien wollen nicht teilnehmen. Deutschland werde «einen großen Anteil» aufnehmen, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Eine konkrete Zahl nannte er nicht. Es könnte nach früheren Angaben aber um mindestens 8000 Migranten aus Italien und Griechenland gehen.