Luxemburger Steuerpraktiken: Juncker verteidigt sich vor EU-Parlament

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich im Europaparlament gegen Vorwürfe zu umstrittenen Steuerpraktiken seines Heimatlands Luxemburg verteidigt. Die Steuergesetze seien stets respektiert worden und ihm sei keine gesetzwidrige Praxis bekannt, sagte Juncker vor den Plenum in Brüssel. Allerdings unterschieden sich die Steuerregeln der EU-Staaten zu stark. Juncker war in Luxemburg lange Premier- und Finanzminister.