Löw: Winter-WM 2022 «beste Lösung» für Spieler

Joachim Löw begrüßt zum Schutz der Spieler die vom Fußball-Weltverband beschlossene Verlegung der Weltmeisterschaft 2022 in Katar in den Winter.

Löw: Winter-WM 2022 «beste Lösung» für Spieler
Aidan Crawley Löw: Winter-WM 2022 «beste Lösung» für Spieler

«Aus rein sportlicher und medizinischer Sicht sage ich, dass es wahrscheinlich eine Zumutung gewesen wäre, im Sommer zu spielen bei 40 Grad, bei dieser Intensität, die es heute gibt. Das wäre ein Risiko für die Spieler und ein Qualitätsverlust», sagte der Bundestrainer im ZDF-Sportstudio.

Die Austragung im November und Dezember sei insofern «die beste Lösung für die Spieler, wenn man Leistung und hohes Niveau erwartet», erklärte Löw. Der Weltmeister-Coach erinnerte an ein Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft im Juni 2009 in Dubai gegen die Vereinigten Arabischen Emirate: «Das war wie in einer Dampf-Sauna.»

Das FIFA-Exekutivkomitee hat in dieser Woche entschieden, dass der übernächste Weltmeister am 18. Dezember 2022 gekürt wird. Beginnen soll das Turnier am 20. November. Löw rechnet auch weiterhin mit vielen Diskussionen um die WM in Katar. Aber er votiert zugleich für Pragmatismus: «Auf jeden Fall müssen wir uns mal mit der Realität abfinden, egal, ob sie einem gefällt oder nicht. Die Entscheidung ist gefallen, die WM wird in Katar stattfinden.»

Für die nationalen Ligen sei die Umstellung der Spielpläne eine schwierige Aufgabe. «Aber ich glaube, dass man da praktikable Lösungen finden wird», meinte Löw. Persönlich bedauert er, dass es in Deutschland während der WM auf den Weihnachtsmärkten «bei Glühwein und Lebkuchen» wohl kein Public Viewing geben werde.