Löw wird Ehrenbürger seines Heimatortes Schönau

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw (54) ist drei Monate nach dem Sieg bei der Weltmeisterschaft in seinem Heimatort Schönau im Schwarzwald zum Ehrenbürger ernannt worden.

Löw wird Ehrenbürger seines Heimatortes Schönau
Patrick Seeger Löw wird Ehrenbürger seines Heimatortes Schönau

Löw nahm die Ehrung in Schönau entgegen. Er wurde von den Fans begeistert empfangen. Zudem wurde das örtliche Stadion nach ihm benannt. Nach dem WM-Titel hatte der Gemeinderat dies beschlossen. «Unser Jogi hat Schönau rund um den Globus bekanntgemacht», sagte Bürgermeister Peter Schelshorn (CDU). «Der Weltmeistertitel macht uns stolz und glücklich.»

Löw ist in der 2300 Einwohner zählenden Gemeinde geboren und aufgewachsen, im örtlichen Stadion hat er das erste Mal Fußball gespielt. Das Buchenbrandstadion heißt nun in Jogi-Löw-Stadion. Die Stadiongaststätte wird von Löws Bruder Peter betrieben. Joachim Löw ist sechster Ehrenbürger der Kleinstadt im Schwarzwald. Zur Verleihung kam er mit seinen drei Brüdern, mit Ehefrau Daniela und seiner Mutter Hildegard. Den Fans zeigte er sich anschließend mit WM-Pokal.   

«Ich bin hier zu Hause», sagte Löw, als er sich nach der Ehrung den Schönauern präsentierte. «Aus Schönau komme ich her. Und hierher komme ich auch gerne zurück.» Die Ehrung «erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit und mit Stolz.»

Den Schönauern danke er für die Unterstützung. «Ihr gebt mir Kraft und Rückhalt. Und hier finde ich Ruhe.» Obwohl er nicht mehr in Schönau lebe, fühle er sich mit dem Ort verbunden. «Ich bin stolz, einer von Euch zu sein», sagte Löw. «Ich werde meine Heimat mit Freude und voller Stolz vertreten, egal wo ich gerade bin.»

Der Nationaltrainer, der in Wittnau bei Freiburg lebt, wurde bereits Anfang September in Freiburg empfangen. Auf dem Rathausbalkon hatte er sich mit dem WM-Pokal gezeigt und wurde von 3000 Fans bejubelt. Löw ist Ehrenspielführer des Fußball-Erstligisten SC Freiburg.