Maas: Impfpflicht letztes Mittel bei Masern-Ansteckungswelle

Bundesjustizminister Heiko Maas sieht eine Impflicht als das letzte Mittel, um eine Masern-Ansteckungswelle wie zur Zeit in Berlin zu stoppen. Er halte eine solche Maßnahme für «rechtlich nicht ausgeschlossen», sagte der SPD-Politiker der Zeitung «Bild». Sie sollte aber letztes Mittel sein. «Wir sollten jetzt alles tun, um aufzuklären», fügte Maas an. In Berlin hatte das Uniklinikum Charité gestern den Masern-Tod eines Kleinkindes bestätigt. Der Fall und eine Masern-Welle in Berlin mit bislang mehr als 570 Erkrankten hatten eine Debatte um die Impfpflicht ausgelöst.