Maas warnt vor Generalverdacht gegen Flüchtlinge

Nach den sexuellen Übergriffen auf Frauen in Köln hat Bundesjustizminister Heiko Maas vor Pauschalurteilen über Flüchtlinge gewarnt. «Niemand sollte die Übergriffe instrumentalisieren, um Flüchtlinge pauschal zu diskreditieren», sagte Maas der dpa. «Wenn Asylbewerber unter den Tätern waren, ist das noch lange kein Grund, alle Flüchtlinge unter Generalverdacht zu stellen.» Jetzt sei es notwendig, alles zu tun, damit sich derartige Exzesse nicht wiederholten. Deutsche Städte dürften nicht zu «rechtsfreien Räumen» werden, betonte Maas.